Hasen, Eier und Geschenke: Wissenswertes zu Ostern

 

Ostern feiern wir, um an die Auferstehung Jesu Christi zu erinnern. Heute ist es üblich, vor allem Familienmitgliedern und Partnern kleine Geschenke zu überreichen und für Kinder Ostereier zu verstecken. Doch wie entstand dieser Brauch? Und warum bringt ausgerechnet ein Hase die Ostereier?

Die Geschichte der Osterbräuche

Anders als Weihnachten findet Ostern nicht an einem festen Datum statt. Beim Festlegen des Datums orientiert sich die westliche Kirche an den Mondphasen und dem jüdischen Passahfest. Ostersonntag fällt immer auf den Sonntag mit dem ersten Vollmond nach Frühlingsanfang. Daraus ergibt sich für das Osterfest ein Zeitfenster von etwa vier Wochen - vom 22. März bis zum 25. April.

Die Frage, warum an Ostern Eier eine Rolle spielen, lässt sich verhältnismäßig leicht beantworten: Das Ei gilt in der christlichen Theologie als ein Symbol der Auferstehung. Seit dem Mittelalter gehören Eier und Ostern in den meisten europäischen Ländern zusammen. Eine Antwort auf die Frage nach dem Osterhasen gestaltet sich hingegen schwieriger. Bis vor noch nicht allzu langer Zeit brachten auch der Kuckuck, der Fuchs, der Storch und der Hahn die Eier. Nach und nach setzte sich aber Meister Lampe
als Überbringer der meist bunt gefärbten oder aus Schokolade bestehenden Geschenke durch.

Manche Quellen sehen den Hasen ebenfalls als ein Symbol der Auferstehung in der christlichen Ikonographie. Vor allem im Mittelalter taucht er auf vielen christlichen Bildern auf -- aber nicht im Zusammenhang mit Ostern. Da der Hase auch als Symbol für Frühling gilt und Ostern immer im Frühling stattfindet, könnte seine Rolle aus dieser Verbindung entstanden sein. Schriftlich erwähnt wurde der Osterhase das erste Mal im Jahr 1682 in dem Text "De ovis paschalibus - von Oster-Eyern" des Medizinprofessors Georg Franck von Franckenau. Der Autor sprach von einer Fabel zur Belustigung von Kindern und Erwachsenen. Vielleicht ist der Brauch vor allem eine nette Geschichte, die die Phantasie anregt.

Geschenke zu Ostern

An Ostern endet die Fastenzeit und die Auferstehung wird gefeiert. Und auch wenn die christliche Bedeutung von Ostern für viele Menschen in den Hintergrund rückt, ist das Fest eine gute Gelegenheit, nahestehenden Menschen eine kleine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Gut geeignet sind Geschenke, die eher einen emotionalen als einen finanziellen Wert haben.

Wenn ihr noch keine Idee habt und ein außergewöhnliches Geschenk sucht, solltet ihr einen Blick auf die virtuellen Liebesschlösser von Lockscape.com werfen. Die selbst gestalteten Schlösser könnt ihr an einem beliebigen Ort auf einer großen Weltkarte platzieren. Dort bleiben die VirtLocks für lange Zeit erhalten und die Gefahr, dass sie entfernt werden, besteht - anders als bei ihren Pendants aus Metall - nicht. Als Ort für ein virtuelles Liebesschloss eignen sich zum Beispiel der Ort des ersten Dates, ein gemeinsamer Urlaub oder ein besonders schöner Platz in der Nähe, mit dem positive Erinnerungen verbunden sind.